Aktuelles
  • Längere Wartezeiten und eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit

    Der Herbst mit seiner kalt-feuchten Witterung lässt sowohl die Coronainfektionen als auch die banalen Erkältungsinfekte ansteigen. Dies spüren auch wir in unserer Praxis durch steigende Patientenzahlen. Hinzu kommen zusätzliche Patientenkontakte durch Grippeimpfungen und Coronatests. Unter diesen Umständen ist es uns oft nicht mehr möglich Termine einzuhalten als auch alle telefonischen Kontaktanfragen zu bedienen. Wir bitten hier um Ihr Verständnis, dass es trotz Terminvergabe auch zu erheblichen Wartezeiten kommen kann. Auch ist unsere telefonische Erreichbarkeit eingeschränkt. Obwohl die Pandemie uns zur Zeit täglich an die Leistungsgrenze bringt, versuchen wir selbstverständlich weiterhin alle Patienten adäquat zu behandeln und gut zu versorgen.
        15.10.2020    
  • Grippe-Impfstoff zur Zeit nicht verfügbar

    Aufgrund der hohen Nachfrage nach Grippeimpfungen sind aktuell unsere Vorräte aufgebraucht. Wir haben jedoch bereits Nachschub bestellt und uns wurde eine Lieferung Anfang November in Aussicht gestellt. Wir bitten daher um Geduld. Eine Grippeimpfung im November ist keineswegs zu spät.
        08.10.2020    
  • Urlaub vom 21.09.2020 bis 25.09.2020

    Die Praxis ist in der Woche vom 21. September bis 25. September 2020 urlaubsbedingt geschlossen. Die Vertretung übernimmt freundlicherweise Dr. Atzinger. Einbestellungen für die Abstinenzprogramme sind davon nicht betroffen und jederzeit möglich.
        18.09.2020    
  • Urlaub vom 10.08.2020 bis 14.08.2020

    Die Praxis ist in der Woche vom 10. August bis 14. August 2020 urlaubsbedingt geschlossen. Die Vertretung übernimmt ab 11.8 freundlicherweise Dr. Atzinger. Einbestellungen für die Abstinenzprogramme sind davon nicht betroffen und jederzeit möglich.
        04.08.2020    
  • Update: Coronavirus - Labordiagnostik bei COVID19

    Die Untersuchung auf IgG Antikörper im Blut ist mittlerweile möglich und liefert verwertbare Ergebnisse. Jedoch erlaubt der Test (noch) keine Aussage zur Immunität gegen SARS-CoV-2. Zudem ist die Untersuchung als „Kassenleitung“ nur zugelassen, wenn zwei Voraussetzungen vorliegen: 1. Typische COVID-19-Symptomatik (z.B. Fieber, trockener Husten, Geschmacksstörungen, Atemnot) in der 2. Krankheitswoche UND 2. noch keine oder negative Abstrichtestung (PCR) vorliegend. Wenn diese beiden Bedingungen vorliegen kann ein Antikörper-Test durchgeführt werden. Sollte dieser positiv sein, liegt ein indirekter Erregernachweis vor. Dieser Befund ist beim Gesundheitsamt meldepflichtig und kann Pflicht zur 2-wöchigen Quarantäne nach sich ziehen. Bei negativen Antikörpertest in der 2. Krankheitswoche ist eine zweite Antikörpertestung in der 4. Woche nach Symptombeginn erforderlich. Sollte dieser Test dann positiv sein liegt eine so genannte Serokonversion vor. Auch dieser Befund ist meldepflichtig.
        19.06.2020
  • Update: Coronavirus - Labordiagnostik bei COVID19

    Die Testung auf Coronavirusinfektion (Abstrichuntersuchung im Bereich der Mund- und Nasenschleimhaut) wird in unserer Praxis nicht durchgeführt. Jedoch besteht bei begründeten Verdacht die Möglichkeit einer Überweisung in ein Test- oder Abstrichzentrum. Eine Untersuchung auf Antikörper im Blut (für die Fragestellung der Immunität) ist zwar prinzipiell möglich - wird von uns wegen der aktuell noch relativ schlechten Testqualität (zu hoher Anteil an "falsch-positiven" Ergebnissen) nicht empfohlen.
        20.05.2020
  • Update: Coronavirus - Umsetzung von Infektionsschutz und Hygieneregeln in der Praxis

    Es bestehen Mund- und Nasenschutzpflicht sowie die bekannten Regelungen zum Abstand (1,5 Meter). Bitte benutzen Sie bei Betreten und Verlassen der Praxis die Desinfektionsspender am Eingang zur Händedesinfektion.
        20.05.2020
  • Update: Coronavirus - Eingeschränkte Sprechstundenzeiten

    Oberstes Ziel ist es aktuell die Ausbreitung der Infektion zu verlangsamen. Dies werden auch wir in der Praxis umsetzen. Deswegen bleibt die Praxis am 1.4.2020 und 2.4.2020 nachmittags geschlossen. Weitere Änderungen sind möglich - wir werden diese hier zeitnah veröffentlichen. Nutzen Sie unsere Videosprechstunde !! Danke für Ihr Verständnis.
        30.03.2020
  • Update: Coronavirus

    Aufgrund von fehlenden Schutzmaterial (Kittel, Masken, Brille) sind wir nicht in der Lage den Test (Rachenabstrich) durchzuführen - weder in der Praxis noch zuhause beim Patienten.

    Der Verdachtsfall für eine Coronavirusinfektion wird nach wie vor definiert über "Grippesymptome" + Aufenthalt in einem Risikogebiet die letzten 14 Tage oder Kontakt mit einem Coronapatienten (über Test bestätigte Infektion). Nur wenn diese Kombination vorliegt ist eine Testung erforderlich. In diesem Fall ist die 116 117 zu wählen - hierüber wird eine Testung organisiert."Grippesymptome" (Husten, Schnupfen , Fieber etc.) alleine sind sehr wahrscheinlich Hinweise für eine Erkältung oder eine Grippe. Hier besteht kein Anlass zur Testung.
    Oberstes Ziel ist es aktuell die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden bzw. zu verlangsamen. Hierzu kann jeder einzelne seinen Beitrag leisten: Z. B. Hygienische Schutzmassnahmen (siehe vorheriger Beitrag unten) bzw. das Meiden von größeren Menschenansammlungen.
       11.03.2020
  • Coronavirus

    Deutschland erlebt eine steigende Zahl an Corona-Virus-Infektionen. Auch in Bayern muss mit weiteren Infektionen gerechnet werden. Eine möglichst frühzeitige Identifikation der Infizierten, Separierung und die Unterbrechung der Infektionskette ist notwendig, um die weitere Verbreitung zu verhindern bzw. einzudämmen.

    Die Erkrankung imponiert zunächst wie eine Grippe (Atemwegsinfekt, Husten, Fieber, Schwächegefühl). Daher ist eine sichere Diagnose allein aufgrund der klinischen Symptome nicht möglich. Bislang hatten wir in unserer Praxis noch keinen Corona-Fall. Jedoch sind wir zur Zeit gut mit der echten Grippe bzw. grippalen Infekten beschäftigt.

    Nur über einen Test (Rachenabstrich) kann die Diagnose gesichert bzw. ausgeschlossen werden. 

    Die Erkrankung verläuft bei gesunden Menschen in der Regel harmlos und heilt komplett aus. Wie bei der echten Grippe sind aber Patienten mit chronischen Erkrankungen sowie geschwächten Immunsystem gefährdet. Oberstes Ziel muss es also sein, Corona-Patienten von der Praxis fernzuhalten - damit eine Ansteckung der schwachen und alten Patienten vermieden werden kann. 

    Patienten mit Atemwegsinfektionen, die in den letzten 14 Tagen in den entsprechenden Risikogebieten waren oder die Kontakt zu Corona-Patienten hatten sollen also keinesfalls in die Praxis kommen. 

    Für unsere Patienten (NICHT für Neu-Patienten) gilt folgendes: Rufen Sie vorab an - und wenn Sie nicht durchkommen, schreiben Sie uns eine mail. Wir veranlassen eine Testung bei Ihnen zuhause und einen ärztlichen Hausbesuch (i.d.R. über den ärztlichen Bereitschaftsdienst). Bei milden Verläufen kann unter häuslicher Quarantäne eine ambulante Versorgung zuhause erfolgen. Bei schweren Krankheitsgefühl ist jedoch eine stationäre Einweisung erforderlich. Sämtliche notwenigen Schritte werden mit dem Gesundheitsamt München koordiniert. Sollten Sie noch nie in unserer Praxis gewesen sein, rufen Sie bitte die Tel.-Nr. des ärztlichen Bereitschaftsdienstes an (116 117).

    Um sich vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen kann jeder einige einfache grundlegenden Hygienemassnahmen beachten (die übrigens auch Schutz vor den gewöhnlichen grippalen Infekten oder Erkältungserkrankungen bieten):

    • engen Kontakt zu anderen Menschen vermeiden (die Erkrankung wird über feinste Tröpfchen übertragen - also niesen, anhusten, feuchte Aussprache)
    • Husten oder Niesen Sie nicht in die Hand sondern in ein Taschentuch oder in den Ärmel von Mantel od. Jacke
    • Regelmäßiges Händewaschen 

    Aus diesem Grund ist unsere Praxis „handschlagfreie“ Zone. Bei Begrüßung und Verabschiedung reichen wir uns nicht die Hände.

       29.02.2020
  • NEU: Videosprechstunde

    Gerade bei langen Anfahrtswegen oder nach Operationen können telemedizinische Leistungen eine sinnvolle Hilfe sein, so wie die Videosprechstunde, die seit dem 1. April 2017 durchgeführt werden kann. Ärzte können ihren Patienten dabei mittels Videodienst die weitere Therapie erläutern oder den Heilungsprozess einer Operationswunde begutachten. So müssen Patienten nicht für jeden Termin in die Praxis kommen. Seit Januar 2020 bieten wir - zunächst ausschliesslich nachmittags - für unsere Patienten die Möglichkeit einer Videosprechstunde an. Weitere Informationen finden Sie hier
       24.01.2020
  • Weihnachten und Jahreswechsel 2019

    Die Praxis ist vom 23.12.2019 bis 03.01.2020 geschlossen. Die Vertretung übernimmt freundlicherweise Dr. Dietrich (Leopoldstr. 151a, 80804 München, Tel. 45219219) sowie Dr. M. Jungwirth (Hohenzollernstr. 12, 80801 München, Tel. 33037370). Einbestellungen für die Abstinenzprogramme sind davon nicht betroffen und jederzeit möglich. Wir wünschen allen unseren Patienten schöne Feiertage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ab dem 7. Januar 2020 sind wir wieder für Sie da.
       20.12.2019


Hörwarthstr. 33
80804 München


Tel.: 089 550 54 550
  Fax: 089 550 54 5520


U-Bahn Bonner Platz (U3)
Nähe Klinikum Schwabing

Lernen Sie uns kennen

Sie suchen einen Hausarzt in München-Schwabing? Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Team. Wir sind auch Mittwoch nachmittags für Sie da.

Facharzt-Termin erst in 8 Wochen? Das gibt es beim Hausarzt nicht!
Bei uns bekommen Sie garantiert innerhalb von 3 Tagen einen Termin - in dringenden Fällen noch am gleichen Tag.

Sie fühlen sich beim Arztbesuch nicht verstanden und man erklärt Ihnen die Befunde nur schwer verständlich? Man nimmt sich wenig Zeit für Sie oder Sie fühlen sich "abgefertigt"? Nicht bei uns! Jeder bekommt bei uns die Zeit, die notwendig ist. Kein Befund bleibt unverstanden!